Dierk Grundmann, Malerei
dierk@dierkgrundmann.com

 

Laudatio zur Ausstellung "Boote und Meer" in Elsterwerda  im Juni 2018

Die Arbeiten von Dierk Grundmann habe ich 2013 kennengelernt. Wir waren zu Besuch bei unseren Stralsunder Freunden. Bei einem Streifzug durch eine kleine Galerie fiel mir ein sehr langes und sehr schmales Gemälde mit der Darstellung von Buhnen am Strand auf. Die verwendeten Materialien des Werkes waren recht ungewöhnlich: Bitumen (Straßenbelag), Kreide und Sisal. Das Bild hat mich sehr beeindruckt und ich behielt es lange im Gedächtnis - bis ich mich direkt auf die Suche nach dem Maler machte.

Daraus entstand der Kontakt, der bis heute anhält und unseren beiden Familien sehr viel Freude bereitet. Das Bild übrigens hängt heute in meinem Büro auf dem Winterberg in direkter Blickrichtung von meinem Schreibtisch. Ich sehe es also jeden Tag - Ostseefeeling!

Dierk Grundmann ist ausgebildeter Architekt und Stadtplaner. Er ist in Braunschweig tätig und in zahlreiche Planungsprojekte involviert.
Dierk Grundmann ist in Stralsund aufgewachsen und die Malerei hat ihn sein Leben lang begleitet. In seinen Werken ist die Architektur-Handschrift unverkennbar. Er konstruiert seine Objekte, zeichnet klare gerade Linien, entwirft seine Motive wie ein Bauobjekt. Er hat ein besonderes Faible für die Bauhaus-Farben und experimentiert mit großer Freude an verschiedenen neuen Materialien.
Beeindruckend sind für mich auch immer wieder die Bleistiftzkizzen.

Wo arbeitet Dierk Grundmann?
Ich hatte die Freude, Dierk Grundmann in seinem Atelier in der historischen Mitte von Braunschweig zu besuchen. Es bereitet ein unglaubliches Vergnügen durch sein Atelier zu streifen. Es befindet sich im Erdgeschoss einer Kemenate. Der sehr hohe Raum hat eine Gewölbe-Decke und hohe Fenster, durch die der Blick auf den Innenhof fällt.
Diese "Kemenate" ist wahrlich ein Traumort für Künstler. Begeben wir uns doch gedanklich auf eine kleine Erkundungstour:
In der Mitte des Raumes befindet sich ein großer Holztisch, der mit zahlreiche Farbtuben und bunten Maltüchern bedeckt ist. Auch sind mehrere Staffeleien und großes Tageslicht-Lampen aufgebaut.  

Das ganze Atelier ist also auch Komfortort und zugleich Inspirationsgeber. Hier widmet sich Dierk Grundmann dem Malen und den Zeichnungen.

Neben den geraden entstehenden Werken "wohnen" zahlreiche Werke für kommende Ausstellungen im Atelier. Nach Lust und Laune kann Dierk Grundmann also verschiedenste gerahmte Gemälde mit ganz unterschiedlichen Stimmungslagen und Perspektiven aus den zahlreichen Kisten hervorzaubern. Sie können erahnen, dass sich hier jeder Besuch ganz unendlich weit ausdehnen lässt und der Kunstgenuss mit Freude bis tief in die Nacht reichen kann.

Was inspiriert Dierk Grundmann?
Seine Motivwelt ist durchdrungen vom Meer und spricht somit aus dem Herzen seiner Jugend in Stralsund. Noch heute ziehen ihn seine Reisen und Ausflüge zum Meer. Er bildet bekannte und vertraute Küstenlandschaften ab. Dabei wählt er oftmals ganz besondere Bildausschnitte oder Lichtstimmungen. Dieese Aufnahmen besitzen bereits die sehr typische Grundmann-Komposition und lassen große Vorfreude auf kommende Ausstellungen aufkommen. 

Dierk Grundmann traut sich neben Meeres- und Landschaftsmotiven aber auch an gesellschaftskritische Themen heran. Er stellt zum Beispiel ein romantisches Paar mit Blick auf die verunglückte Costa Concordia dar oder stellt der roten Arbeiterfaust ein goldenes Sparschwein gegenüber.

Was möchte Dierk Grundmann mit seinen Bildern erreichen?
Nach seinem Gusto möchte er "einen Moment festhalten" und "etwas im Beobachter erzeugen". Zitat: "Es ist schon wichtig, was der Beobachter denkt und empfindet - aber, wenn wir ehrlich sind, dann gefällt es oder eben nicht. Manchmal braucht etwas ein wenig länger - manchmal wird da nie ein Schuh daraus."


Die Farben und Materialien:
Beim Betrachten seiner Werke fällt auf, dass Blau seine Spezialität ist. Er perfektioniert die Blautöne seiner Werke bis diese in ihrer Farbabstimmung im Gemälde optimal wirken. Neben der akribischen Seite zeigt er aber auf der anderen Seite auch Mut zu Neuem.

Er experimentiert mit Bitumen und setzt echte Kreide ein um den Farbeindruck zu unterstützen. Auch die Wahl des Maluntergrundes passt er auf seine Motive an: Holzboden, Leinen, Sisal, Maltücher. Das lange Training seiner Malerei ist offensichtlich.

Seine dargestellten Schiffe strahlen keine Verlassenheit aus. Sie sind Reisebegleiter, die entspannt auf die Rückkehr der Eigner warten um dann wohlvertraut in die See zu stechen. Es sind keine hochglanzpolierten Yachten sondern treue Kameraden
, die durch Dick und Dünn gehen und schon viele gemeinsame Geschichten des Lebens zu berichten haben.

Ein anderer Teil der Werke Grundmanns hat einen ganz anderen Pinselstrich. Sie sind mit einem sehr groben und rauen Strich umgesetzt und spielen mit dem Material. Das Motiv kriecht förmlich aus dem Bild heraus. Wie kann ein Kreidefelsen am Besten dargestellt werden? Nur in Form von echter Kreide, die bildlich dreidimensional aufgetragen wird.

Diese Meerszenen lassen die frische bis steife Brise im Gesicht spüren und man vermeint das Kreischen der Möwen wahrzunehmen. Bei einem weiteren Werk wirkt es, als ob der britische William Turner als
Inspiration gedient hat. Mehrere Segelboote fahren in einer Regatta um die Wette und die Gischt schäumt dem Beobachter direkt entgegen. Bei einem anderen Werk sind es Wolkenstudien über dem Meer, mit Regenschauern und Spiegelungen im Wasser.

Ich hatte Dierk Grundmann darum gebeten, seine Bilder auszustellen - Himmel, Schiffe, Wasser, Strand ....

Er ist meinem Wunsch nachgekommen und mit dieser Ausstellung holen wir uns ein bisschen Meer und ein bisschen weite Welt in die Stadt!

Viel Vergnügen beim Betrachten der Bilder! 

Dr. Marie-Luise Menzel, Hamburg

^